CERN: Türkisch-Zypriotischer Physiker Buğra Bilin

0

Cemil Baysal – Welt der Physik: Buğra Bilin vom CERN ermutigt junge Forscher, ihre Träume zu verfolgen. Das europäische Nuklearforschungszentrum CERN, das sich der Aufgabe verschrieben hat, die Geheimnisse des Universums zu entschlüsseln, hat einen türkisch-zypriotischen Physiker namens Buğra Bilin in seinen Reihen, der junge Menschen ermutigt, ihren Träumen zu folgen.

Das CERN, das zwischen Frankreich und der Schweiz liegt, ist ein riesiges Zentrum, in dem weltweit etwa 10.000 Wissenschaftler arbeiten. Buğra Bilin ist seit 2010 aktiv an dem Projekt des Large Hadron Colliders beteiligt. Bilin sagt: «Ich bin nicht der erste Kıbrıslı Türk, der hier arbeitet, und hoffentlich werde ich auch nicht der letzte sein.»

Bilin ist derzeit am «CMS Experiment» beteiligt, das eines der vier Hauptexperimente am Collider ist. Ein Reporter der Turkish News Agency (TAK) führte ein Interview mit Bilin und besuchte den «Large Hadron Collider», das größte Teilchenbeschleuniger der Welt, persönlich.

Der «Large Hadron Collider», der 2012 die Existenz des sogenannten Higgs-Bosons, auch als «Gottesteilchen» bekannt, nachwies, beschleunigt subatomare Teilchen nahezu auf Lichtgeschwindigkeit und offenbart damit ihre grundlegenden Eigenschaften.

Buğra Bilin, der 1986 in Nikosia geboren wurde, trat mit seiner Neugierde für Naturphänomene in die Welt der Wissenschaft ein. Seine wissenschaftliche Karriere begann mit seinem Entschluss, Physik zu studieren. Seine Neugierde führte ihn Schritt für Schritt nach CERN.

Nachdem er sein Bachelorstudium an der ODTÜ in Ankara abgeschlossen hatte, absolvierte Bilin sein Master- und Promotionsstudium am CERN. Derzeit arbeitet er unter seinem eigenen Vertrag direkt am CERN. Er beschreibt seine Erfahrungen so: «Ich trage noch immer die Aufregung in mir, als ich zum ersten Mal CERN betreten habe. Es ist eine große Ehre für mich, an diesen Projekten teilzuhaben.»

Buğra Bilin ermutigt junge Menschen, sich am CERN zu bewerben, insbesondere Schülerinnen und Schüler sowie Studierende, die die Möglichkeit haben, Projekte vorzuschlagen oder Besuche zu organisieren, um an diesem bedeutenden Forschungszentrum teilzunehmen.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here