Es herbschtelet

0

Kolumne von Sibel Bucher

Ich weiss nicht, wie es Dir grad so geht. Ich hoff es ist ok, wenn wir per DU sind gäll?!
Draussen ist es Herbst, die letzten Blätter fallen zu Boden, es wird schon cheibe früh dunkel und es ist kälter. Das bereitet vielen Menschen Mühe. Die Situation mit Corona macht es zusätzlich auch nicht leichter, simmer ehrlich oder?
Auf meinem Beruf als Pharma-Assistentin merke ich das täglich.
Ja, es ist nicht einfach. Und Vieles können wir auch nicht ändern gäll?

Da ich ein sehr verbundener Naturmensch bin, versuch ich alles was IN mir geschieht auch in der Natur zu sehen und umgekehrt.
Nehmen wir also den Herbst und den Winter. Die dunklen Jahreszeiten. Alles kahl, scheinbar tot.
Aber eben nur scheinbar imfall!!!
Die zu Boden gefallenen Samen zum Beispiel, harren jetzt im kalten Boden aus, damit sie im Frühling wieder spriessen können.
Die Bäume, die jetzt scho fasch chli traurig erscheinen, so ganz ohne Blätter, geben im Herbst ihre ganze Energie in die Wurzeln hinunter, da es ja keine Blätter oder Früchte mehr gibt.
Also konzentriert sich jetzt alles im Baum in den Wurzeln, damit diese nicht erfrieren.
Im Frühling dann, geht die Energie des Baumes wieder den Stamm empor, in die Äste. Knospen, Blätter, Blüten und Früchte werden gebildet.
So ist der Kreislauf. So ist die Natur.

Und hesch gwüsst, wir sind auch Natur. Auch wir haben unsere Kreisläufe.
Im Frühling und Sommer sind wir viel draussen, sind aktiv, geniessen die Sonne, die Natur.
Und ebe he, jetzt im Herbst, sind viele traurig, weil diese Zeit vorbei ist. Und es dauert immer soooo cheibe lang, bis ändli wieder der Frühling anklopft.

Was mache ich dann in dieser Zeit? He????

Hey, mach es wie der Baum! Komm einwenig obenabe, nimm dir viel Zeit für dich selbst.
Tu dir viel Gutes, ein wärmendes Bad, koche dir nahrhaftes feines Essen.
Verbringe die Zeit mit deiner Familie oder deinen Freunden.
Nimm dir Zeit um mal eine Bilanz zu ziehen über die letzten Monate und denke darüber nach, was du denn für Projekte starten möchtest. Was hast du für Ziele? Was wünschst du dir im Leben?
Au wenns chli blöd tönt, mach dir doch eifach mol ein paar Notizen darüber.
Tagesziele? Wochenziele? Monatsziele?
Jetzt hast du nämli Zeit, ohne ständig draussen rum rennen zu müssen.
Mach mal öppis, was du noch NIE gemacht hast!
Ein Brot backen. Selber Pasta machen. Mein Ziel zum Biispiiil ist das Autobillet. Mit 40Jahren möchte ich es wissen. Und no öppis: Da ich sehr gerne tanze und jetzt ja wie du au, nicht ausgehen kann, hab ich das Tanzen für mich ganz alleine zu Hause entdeckt!! Jooo imfall!! Fensterläden zu, Musik an, Augen zu und tanzen als gäbs keis morn. Würkli!! Crazy?! Findsch?

Mir tut es eml sauguet!

Wie die Natur, können wir gewisse Kreisläufe nicht einfach unterbrechen. Dagegen ankämpfen bringts ebe au ned. Annehmen und das Beste daraus machen.
Damit wir dann, so wie der Baum, auch wieder aufblühen können, wenn es Zeit dafür ist.
Also, simmer chli wie die Bäume gäll?! Be like a tree!!

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here