Generation Z merkt sich Werbe-Clips am besten

0

Junge Menschen erkennen Marketer schon nach zwei Sekunden – Botschaft muss früh kommen

Angehörige der jungen Generation Z merken sich die Inhalte von Werbung besser als ältere Konsumenten. Besonders bei überspringbaren Video-Anzeigen, die weniger als zwei Sekunden dauern, haben Menschen im Alter zwischen 13 und 24 Jahren das bessere Gedächtnis. Das ergibt eine Studie von Kantar Media, im Auftrag von Snapchat-Entwickler Snap Inc. http://snap.com .

Infos schneller verarbeiten

„Die Generation Z kann schneller Informationen verarbeiten, als viele glauben. Deswegen müssen Brands ihre Werbevideos entsprechend gestalten. Am wichtigsten ist es dabei, ihre Marken- und Produktbotschaften so schnell wie möglich zu vermitteln“, empfiehlt Andy Pang, Head of International Marketing Science bei Snap Inc.

Kantar Media hat für die Studie 12.000 Konsumenten aus den USA, Großbritannien, Frankreich, Kanada, Australien und Saudi-Arabien Werbeclips gezeigt. Dabei konnten sich 59 Prozent der Generation-Z-Mitglieder die Firma hinter den Anzeigen merken, obwohl sie diese am schnellsten übersprungen hatten.

Gedächtnislücken im Alter

Im Vergleich dazu konnten sich nur 57 Prozent der Millennials (im Alter zwischen 25 und 39 Jahren) den Marketer merken, bei der Generation X (über 40 Jahre) nur noch 47 Prozent. Besonders gut kann sich die Generation Z an Werbung mit nur zwei Sekunden Länge erinnern (55 Prozent). Millennials schneiden hier deutlich schlechter ab (52 Prozent), von der Generation X kann sich nur ein Viertel kurze Anzeigen merken.

Laut den Analysten sind Angehörige der Generation Z sehr wählerisch, was Brands angeht. Sie neigen dazu, eine bis drei Marken allen anderen vorzuziehen. Ihnen ist auch die Reputation eines Brands wichtig, genauso wie deren Kundenservice und die Exklusivität ihrer Produkte. Werbung muss diese jungen Menschen so schnell wie möglich überzeugen können.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here